Steingrubenkogel 2633 MüM

Diese Tour ist eine ideale „kleine“ Bergtour und durch die eindrucksvollen Kalkkögel umso schöner. Wie man nur auf die Idee kommen kann hier Skigebiete zusammen zu schließen ist für mich nicht fassbar.

Die Tour ist einfach zu beschreiben und den meisten die sich gerne in den Bergen aufhalten kennen dieses Revier. Auf der Kemater Alm tummeln sich Tagesgäste, Richtung Adolf Pichler Hütte gehen viele „Jungfamilien“ mit den Kleinen rauf und die ambitionierten zerstreuen sich danach in alle Himmelsrichtungen. Die Alpenklubscharte ist gut zu gehen und der „leichte“ Klettersteig rundet einen wunderbaren Tag ab. Auch wenn es dazu verleitet, keine Klettersteigausrüstung mitzunehmen ist es dennoch wichtig alles anzuziehen und auch zu verwenden incl. Helm. Bis auf einige Wenige war das auch der Fall, überraschenderweise war das vor allem den Jungen bewusster als so manch „altem Hasen“ die wir auf dieser Tour getroffen haben.

Jedenfalls eine Tour die ich wiederholen werde und auf diesem Wege auch nochmal die Ochswand mitnehmen werde. Hoffentlich sind dann keine Gondelmasten die mir die Sicht versperren, die neuen Wahrzeichen der Kalkkögel!

 

KS Sissi Loser 1832 MüM

Kurz vor 08:00 bin ich von Altaussee losmarschiert, und war nach nicht einmal 11/2 Stunden beim Einstieg zum Klettersteig. Topo findet man hier.
Der Beginn hat es gleich in sich und man braucht bereits die Arm Mukis!

Es geht dann über eine Grasnarbe weiter zu den nächsten ausgesetzten Stellen. Vor mir tat sich ein slowakisches Pärchen schwer, somit hatte ich längere Wartezeiten bis ich überholen konnte. Aber auch ich musste meine Arme immer wieder ausrasten lassen, da die senkrechten Passagen sehr kräfteraubend sind!
Jedenfalls ist man recht schnell beim Rastplatz mit Gipfelbuch, hier wäre auch ein Notausstieg, vor der Schlüsselstelle. Jene Stelle die mir nicht so schwer vorkam als so manch andere davor. Danach kommt nochmal ein senkrechter Aufschwung und dann legt sich der Fels zurück und man steht am Loser.

KS Stafflach mit Philipp

Heute Freitag früh bin ich mit Philipp nochmals (wie bereits angekündigt) nach St. Jodok gefahren und wir sind kurz vor 08:00 in den Klettersteig gestartet.

Das Wetter war diesmal stabil, wenn auch der nächtliche Regen, die Tritte etwas rutschig machte. Vor allem war es aber der nasse Erdboden, der die Schuhsohlen verklebte und so für ungewollte Spannung sorgte.

Der Klettersteig in seiner Gesamtheit ist wirklich selektiv und wird nie langweilig, vor allem nach der ersten Seilbrücke wird das ganze wieder interessant, der Aufschwung zur 2. Seilbrücke und danach noch ein paar Passagen erfordern Konzentration. Es macht jedenfalls enorm Spaß. Am Kreuz angekommen, ist man auch sehr zügig wieder im Tal, und man kann nochmals die schöne Kletterwand betrachten die man gerade durchstiegen hat.

Gehzeit für den Klettersteig war mit 1:45 angegeben, ohne nennenswerte Pausen benötigten wir immerhin 1:50. Wobei uns nicht vorkam das wir langsam am Weg sind!

Philipp blieb fehlerlos und kann sich das zweite mal die volle Punktzahl beim Preisrichter abholen!

Abendtour KS Stafflach – Abbruch wegen Gewitter

Vicky und ich haben wieder mal unser Kind im Keller eingesperrt, und sind nach Feierabend noch nach St. Jodok gefahren zu unserem Ziel dem Klettersteig in Stafflach. Das Wetter war noch überschaubar und deshalb sind wir auch eingestiegen.

Es geht gleich zur Sache und man wird ganz nett gefordert bis man sich ein wenig erholen kann. Wie man auf der Topo sehen kann kommt gleich ein Abschnitt mit C, der unserer Meinung nach stark am D kratzt. Aber was soll´s, es war lässig. Leider wurde das Wetter dann zum Problem, weshalb wir sehr zügig Richtung erstem Notausstieg kletterten, um dort dann den KS zu verlassen. Es war nicht wirklich Gefahr in Verzug, wir wollten aber auch nicht als Deppen der Woche in der TT stehen ;o)

Mir ist´s ja egal, da ich Freitag früh mit Philipp nochmals herkomme, und da wird das Wetter ja hoffentlich passen.

KS Leite Nassereith

Ein sehr lohnenswerter Ausflug ist der Klettersteig in Nassereith, Viktoria, Philipp und ich waren Samstag früh dort und sind bei bestem Wetter durchgestiegen. Technische Anforderung ist kurzzeitig D, man muss relativ oft auf „Reibung“ klettern, aber nie allzu schwierig. Die Umgebung ist kitschig schön, und uns sieht diese Gegend sicher wieder. Es gibt auch mehrere Kletterrouten, die auch ich probieren möchte (Aufruf an Roggi und Martin). Anbei ein paar Impressionen!

Wankspitze Klettersteig 2209 MüM

Es geht noch was – am Plan stand eigentlich der Adlerklettersteig. Der muss aufs nächste Jahr warten, da ich nicht soviel Zeit hatte.

Die Wankspitze ist ein idealer Berg für die derzeitigen Bedingungen! Insg. mit den Auf und Ab´s am Klettersteig kamen auch 115oHM zustande und der Schwierigkeitsgrad bis C ist OK, vorallem da es schon ein wenig vereist bzw. schattseitig Schnee liegt.

Schöne Tour im wunderbaren herbstlichen Lärchenwald. Als Skitour habe ich diese Tour allerdings von meiner Liste gestrichen (zu langweilig).

Aber sag niemals nie!

Klettersteig Stuibenfall Umhausen

IMG_1622 IMG_1612Freitag später Nachmittag, noch im Sonnenschein den Stuibenfall Klettersteig gehen, ja das klingt doch gut. Vicky, Gulli und ich sind um 16:00 losgegangen und genossen jeden Meter!
Der Steig ist sehr einfach zu begehen, aber sehr sehr lässig. Dem Wasserfall so nahe zukommen erlaubt schöne Eindrücke mitzunehmen, die Route ist nicht lang und anspruchsvoll also kann man sehr relaxt den Ausflug genießen. Vicky genoss jedenfalls jede Sekunde

Absamer Klettersteig

Günter und ich sind kurz entschlossen heute den neuen Absamer Klettersteig gegangen.

Treffpunkt 05:15 um der Hitzewelle auszuweichen, durch die Unwetter im Halltal waren wir gezwungen von Absam loszugehen. Allerdings erfuhren wir später das eine Zufahrt bis zur 1. Ladhütte “geduldet” wird.

Der Einstieg zum Steig ist bei der 2. Ladhütte leicht zu finden und in kürzester Zeit ist man am Einstieg.

Der weitere Verlauf ist teilweise in direkter Linie geführt, aber größtenteils schräg nach links bzw. Westen verlaufend.

Die Tiefblicke ins Halltal sind wunderbar durch die gute Routenwahl ist der Steig auch abwechslungsreich und fein zu gehen.

Gehzeit Klettersteig war ca. 2,5 Stunden (immer schön gemütlich), danach Aufstieg über Latschen zur Bettelwurfhütte nochmals ca. 45 Min.

Auf einen der beiden Bettelwürfe sind wir nicht mehr gegangen, da ich mich geweigert habe. Reicht auch so und heiss wars auch schon. Wir sind dann noch zum Lafatscher Joch und über die Herrenhäuser nach St. Magdalena und wieder runter nach Absam, ich denke das ist lange genug….Insgesamt 4St. 15 Min Aufstieg bis Bettelwurf Hütte (die übrigens sehr zu empfehlen ist) und Ankunft in St. Magdalena ca. 14:15, 1 Stunde dann bis zum Auto. Höhenmeter warens dann trotzdem summa sumarum 1500 HM, damit hab ich mir heute Abend ein Hacker Pschorr verdient, Gell Günter ?

 

Übrigens – ich habe mir die Kosten für deinen neuen Blog angesehen, das Zeug kostet fast nichts mehr……Webspace, Mailkonten, Software, Domäne usw. um ca. 24 Euro im Jahr!