Pfoner Kreuzjöchl 2640 MüM

Diesmal wieder Start beim Hinterlacher – Oberellbögen kurz vor 08:00. Mit dabei Philipp der „Spurer“, Daniel sein „Masseur“, Gulli und ich.

Beim Aufstieg machten wir nicht die Abkürzung bei der Kapelle, da wir zu wenig Schnee vermuteten. Zügig erreichten wir das Kraftwerk und stiegen weiter auf Richtung Eisenbahnerhütte, da wurde die Spurarbeit wieder mehr.

Der Nebel erschwerte die Orientierung, fast nie war eine alte Spur vorhanden,  wir arbeiteten uns Hang für Hang nach oben. Da der Nebel immer schlimmer wurde beschlossen wir bei ca. 2400 MüM das wir es gut sein lassen, da wir so gut wie nichts mehr sahen.

Wie zum Hohn kam 4 Minuten später die Sonne heraus und Minuten später war wolkenloses Wetter. Also starteten wir zum Endspurt und gingen noch auf den Gipfel. Belohnt wurden wir in der Abfahrt mit wunderbaren unberührten Hängen mit teilweise bestem Pulver!

Die weitere Abfahrt von der Arztaler Alm war gut und unspektakulär. Auch diesmal waren wir lange am Weg, da wir durch Orientierung, Entscheidungen der weiteren Vorgehensweise und Spuren (Phil) natürlich viel länger brauchten (gute 3Stunden für 1250HM).

Das Tourenteam war neu aber man hatte das Gefühl, das wir schon 100x miteinander am Weg gewesen wären ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.