Geierschnabel 2353 MüM (Pulstour)

Start kurz vor 08:00 mit Günter bei der 5. Kehre Richtung Padaun. Starker Schneefall begleitete uns über die Sillalm bis zum Gipfel. Da es aber keine erkennbaren Einwehungen gab und die ca. 15cm frischer Pulver schön locker waren, gab es zu keinem Zeitpunkt ein Problem. Die steilen Hänge unterhalb des Roßgrubenkofels waren gut einsehbar und für uns akzeptabel.

Warum Pulstour – tja ich muss mich ein wenig umstellen und dazu muss man ja wissen wo man überhaupt mit seinem Puls umgeht! Da ist diese Tour goldrichtig – Ziel war es den Puls unter 150 zu halten, gelang auch recht gut, bis auf ein paar kurzzeitige Spitzen…..

Die alten Spuren waren waren gut überdeckt und die Abfahrt wäre ein Genuß gewesen, wenn wir was gesehen hätten ;o).

Übrigens vom Start bis zum Gipfel musste ich spuren. Bis zum Gipfelhang war das auch kein Problem, da es feinster Pulver war (in einer teilweise alten Spur), am Gipfelhang war´s dann schon anstrengender, aber das ist der Preis bzw. Lohn wenn auf der ganzen Tour niemand zu sehen ist (bei der Abfahrt ganz am Anfang kam ein Pärchen daher).

FAZIT: weiter Ausdauer trainieren und das Werkl wird schon wieder laufen !

3 Gedanken zu „Geierschnabel 2353 MüM (Pulstour)

  1. Hallo Michael,

    ich hoffe die Umstellung und Pulstour erfolgt auf Grund einer Zielsetzung zur Leistungsverbesserung (obwohl Du das sicher nicht nötig hast) und nicht in Folge des zunehmenden Alters – 🙂 ! Aber eines kann ich garantieren: beim Peter im Sowieso bleibt der Puls unter 150 – AUSSER es gibt kein Guinness mehr! Alles Gute und LG Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.